Windows Server 2016 – Installation

Im ersten Schritt meiner Windows Server 2016 Reihe habe ich euch gezeigt, wie ihr euch einen USB-Stick für die Installation von WS 2016 erstellt.

Heute geht es um die Installation von Windows Server 2016. Da sich bei der Installation grundsätzlich nicht viel geändert hat und diese nahezu identisch zu Windows 10 ist, habe ich nur einige wenige Screenshots gemacht.

In meiner Evaluierungsversion von Windows Server 2016 habe ich die Wahl zwischen den folgenden Installationen.

Entscheidet man sich für die Core-Version (ohne grafische Oberfläche), ist das Ergebnis sehr übersichtlich. Nach der Anmeldung sieht man hier nur die Eingabeaufforderung.

Folgende Serverrollen lassen sich auf einem Core-Server installieren:

  • AD-Domänendienste
  • AD-Lightweight Directory Services
  • AD-Rechteverwaltungsdienste
  • AD-Zertifikatdienste
  • Dateidienste
  • DHCP-Server
  • DNS-Server
  • Druck- und Dokumentendienste
  • Hyper-V
  • Routing- und RAS-Server
  • Streaming Media-Dienste
  • Webserver
  • Windows Server Update Services

Die Vor- und Nachteile einer Core-Server Installation, lasse ich an dieser Stelle bewusst außen vor.


Mit GUI, also mit grafischer Oberfläche, dürfte das Ergebnis der breiten Masse deutlich bekannter vorkommen.

Fertig ist die Installation von Windows Server 2016!

Hinweise
In Windows-Setup fehlt die Option Nano-Server. Hierzu später mehr…
Das aus Windows Server 2012 R2 bekannte wechseln zwischen einer Core- und einer GUI-Installation ist nicht mehr möglich! Hier ist eine Neuinstallation notwendig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.