Microsoft Azure – VM from gallery

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten in Microsoft Azure eine VM zu erstellen. Die eine Möglichkeit nennt sich ‚Quick Create‚, die andere lautet ‚Create From Gallery‘. Letztere bietet einfach ein paar Optionen mehr.

Zunächst melden wir uns wieder im Azure Portal an und klicken auf ‚Virtuelle Computer‘.

AZURE_VM_KATALOG_01
Am unteren Bildschirmrand klickt man auf ‚Neu –> Server –> Virtueller Computer –> aus Katalog‘.

AZURE_VM_KATALOG_02
In dem sich darauf öffnenden Fenster hat man die Möglichkeit ein Image auszuwählen. In meinem Fall habe ich mich für Windows Server 2012R2 Datacenter entschieden. Zum bestätigen, blättern wir mit dem Pfeil zur nächsten Seite.

AZURE_VM_KATALOG_03
Hier wird die Konfiguration des virtuellen Computers abgefragt. Ähnlich wie im ‚Quick Create Modus‘, wählt man einen Namen für die VM und die Hardwareausstattung der Maschine.
Ich habe mich für eine Standard VM entschieden, mit 2 kernen und 3,5 GB Ram. Beim Benutzernamen sollte man beachten, dass die Namen ‚Administrator‘ und ‚Admin‘ für Azure reserviert sind. Das Passwort muss aus mindestens 8 Zeichen bestehen, darunter auch drei der folgenden Zeichen, ein Kleinbuchstabe, ein Großbuchstabe, ein Sonderzeichen, eine Zahl. 

AZURE_VM_KATALOG_04
Auf der nächsten Seite wird es interessanter. Als erstes hat man hier die Möglichkeit einen Cloud-Dienst auszuwählen. Microsoft Azure verwaltet virtuelle Maschinen in einem Cloud-Dienst. Im ‚Create From Gallery Modus‘ hat man die Wahl zwischen der Erzeugung eines neuen Cloud-Dienstes oder einem bestehen Cloud-Dienst beizutreten. Diese Möglichkeit hat man im ‚Quick Create Modus‘ nicht, da der Cloud-Service dort automatisch im Hintergrund erzeugt wird. In meinem Fall kann ich also auch dem bereits bestehenden Cloud-Service (wurde mit VM CHKDEV01 erzeugt) beitreten. Dadurch werden die Felder DNS-Namen & Region des Rechenzentrums automatisch ausgegraut, da die Informationen der ersten virtuellen Maschinen übernommen werden.

AZURE_VM_KATALOG_05
Abschließend hat man die Möglichkeit diverse Konfigurations- & Sicherheitserweiterung auszuwählen, auf die ich an dieser Stelle aber nicht näher eingehe.

AZURE_VM_KATALOG_06
Wenn man diese Seite bestätigt, beginnt das System mit der Bereitstellung der VM.

AZURE_VM_KATALOG_07
Nach ca. 2 Minuten ist die virtuelle Maschine bereit und ihr könnt euch über die Schaltfläche ‚Verbinden‘ per RDP mit der VM verbinden.

Die Erzeugung einer VM im ‚Create From Gallery Modus‘ ist also auch kein Hexenwerk!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.