Microsoft Hyper-V Server 2012 Core Installation & Konfiguration

Microsoft Hyper-V Server 2012 wird in der Regel im Core Modus installiert.
Hier kann man wahlweise auf die reine Microsoft Hyper-V Server 2012 Core Installation zurückgreifen, oder aber auf die Core Installation des Microsoft Windows Server 2012 bzw. Microsoft Windows Server 2012 R2.

Beide Installationen lassen sich identisch verwalten, das heißt ohne grafische Oberfläche, dafür mit mehr Leistung und weniger Sicherheitslücken, da diverse Features fehlen die sonst standardmäßig aktiviert und somit potenzielle Ziele sein können.

Im folgenden habe ich einige Screenshots einer Microsoft Hyper-V Server 2012 Installation zusammengefasst:

Im Grunde unterscheidet sich die Installation nicht von einer gewöhnlichen Windows Server 2012 bzw. Windows Server 2012 R2 Installation. Interessant wird es allerdings wenn man sich zum ersten Mal anmeldet, dann nämlich ist es vorbei mit der vertrauten „Klickibunti“ Umgebung.

HYPER_V_CORE_INSTALLATION_13

Die Einrichtung unseres Hyper-V Servers kann wahlweise mit der Eingabeaufforderung, der PowerShell oder dem Serverkonfigurationstool ’sconfig‘ erfolgen.

Am wichtigsten sind zunächst die Punkte 1 und 2. Außerdem sollte man darauf achten das Punkt 4 (Remoteverwaltung) aktiviert ist, da sich der Server ansonsten nicht remote verwalten lässt.

Verwalten lässt sich unserer Server anschließend mit dem Hyper-V-Manager. Dies kann von anderen Servern aus erfolgen, oder von einer Arbeitsstation auf der die Remoteserver-Verwaltungstools installiert sind.

HYPER_V_MANAGER_01

Die folgenden drei Screenshots zeigen die wichtigsten Einstellungen. Hierbei handelt es sich um die Speicherorte für virtuelle Festplatte und Konfigurationsdateien, sowie um die Netzwerkeinstellungen (Manager für virtuelle Switche).

Es gibt mehrere Möglichkeiten eine neue virtuelle Maschine zu erzeugen. Eine Möglichkeit wäre der Weg über den Hyper-V-Manager, die andere Möglichkeit lautet: PowerShell!

New-VM -Name W2K12R2 -MemoryStartupBytes 4GB
-NewVHDPath D:\VMS\W2K12R2\W2K12R2.vhdx -NewVHDSizeBytes 40GB

Add-VMDvdDrive -VMName W2K12R2 -Path C:\ISO\W2K12R2.iso

Start-VM W2K12R2

In diesem Beispiel erzeugen wir eine neue VM ‚W2K12R2‘ mit 4 GB Arbeitsspeicher und einer
40 GB großen Festplatte im VHDX Format. Dieser VM hängen wir ein ISO Image an, in diesem Fall das Windows Server 2012 R2 Installationsmedium.
Zu guter letzt starten wir die virtuelle Maschine.

Der Weg über die PowerShell ist gerade dann interessant, wenn man gleich mehrere VMs erzeugen möchte, andernfalls kann man selbstverständlich auch den Weg über den
Hyper-V-Manager gehen.

Die Verwaltung der virtuellen Maschinen mit dem Hyper-V-Manager sollte mehr oder weniger selbst erklärend sein. Interessant wird es wieder bei der Verwaltung mit der PowerShell.

Mit dem folgenden Befehl können wir uns alle verfügbaren Kommandos mit ‚VM‘ im Namen anzeigen lassen:

Get-Command *vm*

Folgender Befehl liefert eine Übersicht über alle virtuellen Maschinen die auf unserem Host laufen. Dazu gehören Informationen wie der aktuelle Zustand der VM, CPU, RAM, Laufzeit & Status:

Get-VM

Für starten, stoppen, neustarten, anhalten, fortsetzen & Snapshot erzeugen gibt es selbstverständlich auch die passenden Befehle:

<# Startet die VM #>
Start-VM W2K12R2

<# Stoppt die VM #>
Stop-VM W2K12R2

<# Startet die VM neu #>
Restart-VM W2K12R2

<# Hält die VM an #>
Suspend-VM W2K12R2

<# Setzt die VM fort #>
Resume-VM W2K12R2

<# Prüft den Status der VM #>
Get-VM W2K12R2

<# Erstellt einen Snapshot der VM #>
Checkpoint-VM W2K12R2

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.